10 Jahre Takt Linie 43

APG > Aktuelles

25.10.2012

Bus der Linie 43

Bus der Linie 43

10 Jahre Taktverkehr Linie 43
Taktverkehr Estenfeld-Kürnach, eine tolle Geschichte


Was vor 10 Jahren nach einer einfachen Umstellung von Fahrplänen aussah, das hat sich zu einem Erfolgsmodell im Landkreis Würzburg entwickelt.
Das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg (KU) hat frühzeitig erkannt, dass die Bewohner der Landkreisgemeinden  ein besseres Angebot an öffentliche Verkehrsmittel benötigen.  Was aus den historisch gewachsenen Strukturen der ehemaligen Postbuslinien oder privaten Buslinien als Fahrplan entstand, war meinst nur auf die Bedürfnisse des Schülerverkehrs und der Berufstätigen ausgerichtet und kaum aufeinander abgestimmt. Dass Mobilität nicht nur eine „Auto“-Mobilität sein muss, zeigte das KU durch die Einführung eines leicht merkbaren Taktverkehrs, wie er sonst nur aus dem Stadtgebiet von Würzburg bekannt war. An Werktagen gab es einen 30-Minuten-Taktab 5.30 Uhr mit ca. 30 Fahrten und am Wochenende einen Stundentakt bis 23.30 Uhr.  Für die Gemeinden wurde dieses Angebot ein wichtiger Standortfaktor.
Bürgermeister Michael Weber (Estenfeld) erinnert sich an die Einführung des Taktverkehrs vor 10 Jahren.  „Es war nicht zu erahnen, wie  schnell die Busse von den Fahrgästen angenommen werden. Ich habe damals selbst in der Bürgerversammlung dringend dafür geworben, die Busse im Taktverkehr zu nutzen, damit das Angebot  erhalten bleibt. Im Nachhinein war das nicht nötig, die Bürger nutzten das Angebot sehr gerne. Der Fahrplan ist einfach zu merken, da die Abfahrtszeiten fast immer gleich sind.  Auch abends, wenn der Stundentakt gilt, werden die Busse  gerne angenommen. Die Busbelegung zeigt dies.  Für uns Bürger hat der Taktverkehr in der Mobilität einen großen Gewinn gebracht.“
Für die Gemeinde Kürnach ist der Taktverkehr ebenfalls ein wichtiger Standortvorteil.  Die Gemeinde wird positiv wahrgenommen! Für Erwachsene, Jugendliche und auch Seniorinnen und Senioren ist eine unkomplizierte Mobilität ohne eignes Auto möglich. Bürgermeister Thomas Eberth möchte den ÖPNV als eine kostengünstige Alternative nach Würzburg stärken und investiert konsequent in attraktive und barrierefreie Haltestellen für Wohngebiete und Industriegebiete. Dadurch wird das Gesamtpaket „ÖPNV“ in Kürnach bestmöglich weiterentwickelt.
Im Laufe der Jahre zeigte es sich, dass nicht nur die Erweiterung des Fahrtenangebotes zu einem erfolgreichen ÖPNV führt, sondern dass eine stärkere Vernetzung und betriebliche Zusammenlegung der Busfahrten wichtig ist. So wurden zum 29. Januar 2012 im gesamten Korridor 1, der die Linien 43,44 und 46 umfasst, eine Überplanung und Optimierung durchgeführt. „Die Gemeinden im ländlichen Raum profitieren nun auch vom starken Taktverkehr der Linie 43“, so Landrat Eberhard Nuß. Neue Fahrzeuge, die Stellflächen für Kinderwagen haben und ein bequemes, barrierefreies Einsteigen ohne Stufen ermöglichen sind im Einsatz. Unter dem bekannten Logo der APG sind die silbergrauen Busse  mit den grünen Streifen unterwegs.
Das KU wird mit allen Fahrgästen die 10-jährige Erfolgsgeschichte feiern und führt ein Gewinnspiel durch.  Am Freitag 14.Dezember  und Samstag 15. Dezember erhalten alle Fahrgäste eine Teilnahmekarte und ein kleines Geschenk am Busbahnhof. Also einsteigen und gewinnen im Takt!





Gedruckt von: http://www.kommunalunternehmen.de/newsdetails.html