Erkrankungen der Füße im Zusammenhang mit der Zuckererkrankung (Diabetes mellitus)

Senioreneinrichtungen > Aktuelles

17.12.2009

Besteht eine Zuckererkrankung über viele Jahre, so führt sie einerseits zur Zerstörung kleiner Gefäße und den dadurch bedingten Erkrankungen an den Nieren und Augen. Andererseits werden aber auch viele Nervenendigungen an den Füßen geschädigt, die eine Gefühlsstörung nach sich ziehen. Es kommt zu unangenehmen Gefühlsempfindungen, wie z. B. kribbeln, das meist strumpfförmig an den Füßen und den Unterschenkeln auftritt. Zusätzlich vermindert sich die gesamte Gefühlsempfindung an den Füßen, so dass es zu unbemerkten Verletzungen an den Zehen, den Fußkanten und den Zehenzwischenräumen kommen kann. Hierdurch können sich manchmal schwerwiegende Infektionen des Fußes ausbilden. Auch kann es, wahrscheinlich durch den gleichen Mechanismus bedingt, zur Knochen-Stoffwechselstörung und dadurch bedingter Zerstörung der Fußgelenke kommen.

Im Vortrag sollen die verschiedenen Krankheitsbilder des Fußes, die durch die Zuckererkrankung ausgelöst werden, dargestellt und die konservativen und operativen Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
Der Schwerpunkt des Vortrages soll auf der Vermeidung dieser schwerwiegenden Fußkomplikationen liegen.

Montag, 11.01.2010, 20.00 Uhr
Referent: Dr. med. Daniel Knelles, Facharzt für Orthopädie, Ochsenfurt

Speisesaal der Main-Klinik (Eingang links neben Radiologie-Praxis)
Am Greinberg 25, 97199 Ochsenfurt

Der Eintritt zum Vortrag ist kostenfrei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.