Wohnberatung ist ein echter Erfolg

Gollachtal > Aktuelles

22.05.2015

Dank einer großzügigen Spende nun mit dem eigenen Pkw im Landkreis unterwegs: Tobias Konrad (rechts) mit KU-Vorstand Prof. Dr. Alexander Schraml

Dank einer großzügigen Spende nun mit dem eigenen Pkw im Landkreis unterwegs: Tobias Konrad (rechts) mit KU-Vorstand Prof. Dr. Alexander Schraml

Seit einem halben Jahr berät das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg kostenlos in Sachen Wohnungsanpassung.

Seit einem halben Jahr ist Tobias Konrad, zertifizierter Wohnberater, im Landkreis Würzburg unterwegs, um Menschen im Alter oder im Fall einer gesundheitlichen Einschränkung oder Behinderung weiterhin das Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Und das mit großem Erfolg. Knapp 30 Beratungen im Wohnumfeld der Betroffenen wurden durchgeführt, die im Schnitt 1,5 Stunden dauern und meistens auch einen erneuten Kontakt mit den Ratsuchenden erfordern. Hinzu kommen telefonische Beratungen. „Wir sind begeistert, dass das Angebot im Landkreis Würzburg so gut ankommt“, so Prof. Dr. Schraml, Vorstand des Kommunalunternehmens. „Es ist der überwiegende Wunsch älterer Menschen, auch bei Hilfsbedürftigkeit in der vertrauten Umgebung wohnen zu bleiben. Genau hier setzt unsere Wohnberatung an, denn durch kleine bauliche Änderungen kann oft eine große Wirkung erzeugt werden.“

Auch im Pflegestützpunkt für die Region Würzburg, an der sich das Kommunalunternehmen seit seiner Gründung beteiligt, konnte durch die neue Wohnberatung das Beratungsangebot ausgebaut werden. Auch hier zeigt die steigende Nachfrage, dass es im Landkreis einen großen Bedarf für eine umfassende Beratung zur Wohnungsanpassung gibt.

Seit März 2015 ist Tobias Konrad nun mit einem eigenen Pkw unterwegs, der durch eine großzügige Spende der Theo-Wormland-Stiftung in Höhe von 15.000 Euro angeschafft werden konnte. „Das neue Auto erleichtert die Beratung vor Ort enorm“, erklärt Tobias Konrad. „Denn nur bei der Beratung vor Ort ist es möglich, wirklich alle Barrieren und Gefahrenquellen genau zu analysieren und entsprechende Maßnahmen vorzuschlagen,“ so der Wohnberater. Außerdem bietet der Wohnberater auch Vorträge in den Gemeinden im Landkreis an. Doch auch hier ist die Nachfrage groß. Termine sind erst wieder ab 2016 möglich.




Gedruckt von: http://www.kommunalunternehmen.de/newsdetails.html