Mit Plan zum Umweltsiegel

Kommunalunternehmen > Aktuelles

17.04.2012

Prüfen die Brandmeldeanlage am Hubland: (von links) Umweltprüfer Manfred Peters, Umweltbeauftragter der Senioreneinrichtungen des Landkreises Matthias Rüth und Fachkraft für Arbeitssicherheit Stefan Stilling. Text und Foto: Steffen Standke (Main-Post)

Prüfen die Brandmeldeanlage am Hubland: (von links) Umweltprüfer Manfred Peters, Umweltbeauftragter der Senioreneinrichtungen des Landkreises Matthias Rüth und Fachkraft für Arbeitssicherheit Stefan Stilling. Text und Foto: Steffen Standke (Main-Post)

Senioreneinrichtungen und Main-Klinik seit zehn Jahren EMAS-geprüft  

Für Pflegeheime sind Qualitätsbewertungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen wichtig. Aber nicht nur. Bei den Senioreneinrichtungen des Landkreises und der Main-Klinik Ochsenfurt wird bewusst sparsam mit Energie und Wasser umgegangen und auf Sauberkeit geachtet.

Denn das ist nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern auch umweltgerecht. Seit zehn Jahren gibt es für dieses Umweltmanagement eine Qualitätsbewertung - das EMAS-Siegel.

Einen ganzen Vormittag war Manfred Peters kürzlich in der Seniorenwohnanlage am Hubland Würzburg unterwegs. Eine lange Liste hatte der Umweltgutachter abzuarbeiten: Strom- und Wasserverbräuche vergleichen. Schauen, wie Gefahrenstoffe gelagert und eingesetzt beziehungsweise Abfälle entsorgt werden.
 
„Ich prüfe auch, was getan wird, wenn plötzlich etwas im Haus passiert“, sagt Peters. Geschehen könne viel: Bombendrohungen, Naturkatastrophen, ein Flugzeugabsturz auf oder neben das Gebäude. Darauf müsse das Personal vorbereitet sein, zum Beispiel über einen Rettungs- und Evakuierungsplan Bescheid wissen. Der Brandschutz muss stimmen, Gesetze eingehalten werden.
 
9400 Umweltbestimmungen gibt es laut Peters, aus denen sich 35 000 Pflichten für Betreiber von Seniorenheimen und Krankenhäusern ergeben. Der Berliner ist seit 1995 Umweltgutachter und seit 2000 Prüfer im Qualitätsmanagement, kennt sich also bestens aus. Nicht nur mit Gesetzen, sondern auch in vielen Heimen und Kliniken in ganz Deutschland. Die Senioreneinrichtungen des Landkreises besucht Peters seit zehn Jahren.
 
Im Seniorenheim am Hubland gibt der Gutachter nach wenigen Stunden grünes Licht: Die Prüfung war erfolgreich. Nächstes Jahr kommt Peters wieder.
 
Die alljährlichen Kontrollen sind Zwischenstationen in einem festen Turnus: Alle drei Jahre wird das EMAS-Umweltsiegel verliehen. EMAS - das ist die Abkürzung für Eco-Management and Audit Scheme, auch Öko-Audit genannt.

Geprüft werden bei Organisationen innerhalb der Europäischen Union umweltgerechtes Management und Betriebsführung. Diese Organisationen können Unternehmen, Dienstleister wie die Senioreneinrichtungen, Verwaltungen, aber auch überstaatliche Körperschaften sein.
 
Für Senioreneinrichtungen und Main-Klinik ist EMAS Antrieb, effektiver - und damit ökologischer - zu wirtschaften. Ein für Umweltmanagement verantwortliches Team mit Vertretern aus Verwaltung, Pflegedienst und Haustechnik legt alljährlich neue, ehrgeizige Ziele fest.
 
Ein hausinterner Umweltbericht belegt, ob sie erreicht wurden.
 
Ein Blick in den Report für 2011 zeigt: Die Main-Klinik Ochsenfurt war aus Umweltsicht beispielhaft. Pro Tag wird in dem Großbetrieb im Schnitt 2,2 Prozent weniger Strom verbraucht; beim Ausstoß von Kohlendioxid sind es 7,4 Prozent.

Gegenüber dem Jahr 2002 sank der CO2-Ausstoß sogar um 13,1 Prozent. Vor zehn Jahren wurde noch 35,2 Prozent Heizenergie mehr verbraucht als im vergangenen Jahr. Und das, obwohl die Main-Klinik ihre Leistungen ausgeweitet hat und die Main-Pflege Curvita 2006 hinzukam.
 
Die anderen Pflegeheime und Senioreneinrichtungen stehen im Umweltbericht eher durchwachsen da - auch, weil der Winter 2010/11 hart, und damit heizintensiv war.
 
Doch die Zeichen sind gesetzt. Wenn in der Seniorenwohnanlage am Hubland Würzburg die derzeitigen Bauarbeiten für 500 000 Euro abgeschlossen sind, werden systematisch Fenster ausgetauscht und die Außenhülle gedämmt.

Im vergangenen Jahr wurde schon die Wasser und Energie fressende Bandspülmaschine in der Großküche durch ein Strommodell ersetzt. In diesem Jahr wurde ein neuer Vertrag mit dem Stromversorger geschlossen, der auf alternative Energien setzt und Kernkraft sowie fossile Energien ausschließt.
 
In Ochsenfurt steht das neue, Energie effizientere Haus Franziskus vor der Einweihung. Die Energieschleuder Seniorenheim Gollachtal in Aub wird bald durch einen Neubau ersetzt.
 
2013 wird das neue EMAS-Siegel vergeben. Dann soll die Umweltbilanz wieder positiv ausfallen.