Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Fortbildung „Betrieblicher Pflegelotse“ erstmals durchgeführt

Der demographische Wandel bringt es mit sich: Die Zahl der älteren und pflegebedürftigen Menschen nimmt stetig zu und damit auch die Zahl derjenigen, die sich neben dem Berufsalltag um die ältere Generation kümmern müssen. Dies kann für Beschäftigte eine große Belastung werden. Häufig tritt die Pflegebedürftigkeit zudem plötzlich ein und stellt den betroffenen Angehörigen vor viele ungelöste Fragen.

Unternehmen können ihre Beschäftigten in dieser schwierigen Situation unterstützen, u.a. damit, dass sie einen speziell geschulten ersten Ansprechpartner für pflegende Angehörige etablieren. Dieser so genannte Pflegelotse kennt gesetzliche Regelungen, das richtige Vorgehen sowie Anlaufstellen vor Ort und kann im Rahmen einer kollegialen Beratung eine erste Unterstützung bieten – eine große Hilfe für den Betroffenen und langfristig ein Gewinn für das Unternehmen, das seinen Mitarbeitern eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf gewährleistet.

 

In den Landkreisen Main-Spessart und Würzburg wurde nun, organisiert vom Regionalmanagement Main-Spessart und dem Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg, erstmals an drei Vormittagen eine Fortbildung zum „Betrieblichen Pflegelotsen“ angeboten. Insgesamt 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kommunalverwaltungen und Unternehmen haben erfolgreich daran teilgenommen. Eine zweite Auflage der Fortbildung ist für das Frühjahr 2020 geplant, weitere Informationen finden Sie unter www.main-spessart.de (Thema Regionalmanagement).

 

Fortbildung Pflegelotse (5)

Die ersten betrieblichen Pflegelotsen aus den Landkreisen Main-Spessart und Würzburg.

Foto: Benediktushöhe Retzbach/Simone Schönstein