Krankenhäuser brauchen Unterstützung

Gollachtal > Aktuelles

01.12.2014

Zu Besuch in der Main-Klinik: MdL Kathrin Sonnenholzner (5. v. links) und Volkmar Halbleib (3. von links) zusammen mit der stellvertretenden Landrätin Christine Haupt-Kreutzer (4. von rechts),dem stellvertretenden Ochsenfurter Bürgermeister Joachim Eck (4. v. links) und den Klinik-Geschäftsführern Prof. Dr. Alexander Schraml (1. v. links) und Christian Schell (2. v. rechts).

Zu Besuch in der Main-Klinik: MdL Kathrin Sonnenholzner (5. v. links) und Volkmar Halbleib (3. von links) zusammen mit der stellvertretenden Landrätin Christine Haupt-Kreutzer (4. von rechts),dem stellvertretenden Ochsenfurter Bürgermeister Joachim Eck (4. v. links) und den Klinik-Geschäftsführern Prof. Dr. Alexander Schraml (1. v. links) und Christian Schell (2. v. rechts).

Einblick ins ambulante OP-Zentrum (v.l.n.r.): Stellvertretender Bürgermeister Joachim Eck, Ge-schäftsführer Prof. Dr. Alexander Schraml und Christian Schell, Ärztlicher Direktor Dr. Joachim Stenzel, MdL Kathrin Sonnenholzner und Volkmar Halbleib und stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer.

Einblick ins ambulante OP-Zentrum (v.l.n.r.): Stellvertretender Bürgermeister Joachim Eck, Ge-schäftsführer Prof. Dr. Alexander Schraml und Christian Schell, Ärztlicher Direktor Dr. Joachim Stenzel, MdL Kathrin Sonnenholzner und Volkmar Halbleib und stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer.

SPD-Landtagsabgeordnete zum Gespräch in der Main-Klinik


Das Gesundheitswesen mit seinen aktuellen Problemen und Zukunftsaussichten ist ein Dauerbrenner in der politischen Arena. Besonders die Situation der Krankenhäuser beschäftigt die Politik und die Öffentlichkeit. Insbesondere kommunale Kliniken, die die flächendeckende und wohnortnahe Versorgung gewährleisten, sind seit vielen Jahren unterfinanziert.

Zu einem Informationsbesuch wurden die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Kathrin Sonnenholzner (Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Pflege) und ihr Ochsenfurter Kollege Volkmar Halbleib von der stellvertretenden Landrätin Christine Haupt-Kreutzer und KU-Vorstand Prof. Dr. Alexander Schraml in der Main-Klinik Ochsenfurt empfangen. In kleiner Runde wurden mit Aufsichtsratsmitgliedern, Führungskräften und Betriebsratsmitgliedern der Klinik aktuelle Probleme diskutiert.

Zum einen ging es dabei um die unzureichende Betriebskostenfinanzierung, die vor allem kleine Kliniken und Kliniken mit Notfalldienst benachteilige. Zum anderen wurde aber auch kritisiert, dass der Freistaat Bayern seit Jahren nicht mehr die nötigen Investitionsfördermittel zur Verfügung stellt. „Den steigenden Anforderungen an die medizinische Ausstattung kann mit den stagnierenden pauschalen staatlichen Fördermitteln nicht begegnet werden“, stellte Klinik-Geschäftsführer Christian Schell ernüchtert fest.

Beeindruckt zeigten sich die beiden Abgeordneten von der Entwicklung der Main-Klinik in den letzten Jahren. Die steigenden Patientenzahlen, das Leistungsspektrum, die Kooperation mit niedergelassenen Ärzten, die Angliederung eines Medizinischen Versorgungszentrum und der KV-Bereitschaftspraxis seien die Garanten für die Wettbewerbsfähigkeit.

Sorge bereitete allen Gesprächsteilnehmer der Fachkräftemangel. Sowohl Fachärzte als auch Pflegekräfte seien schwer zu finden. Die Main-Klinik beteiligt sich daher seit Oktober an der Krankenpflegeausbildung und legt besonderen Wert auf die Fort- und Weiterbildung ihres Personals.

Abschließend konnten die Gäste bei einem Rundgang durch die Main-Klinik einen Einblick in die Versorgungsstrukturen gewinnen und auch einen Blick auf den Rohbau der neuen Intensivstation werfen. „Die Main-Klinik hat sich als regionales Gesundheitszentrum etabliert und ist damit auf einem sehr guten Weg“, so die beiden Abgeordneten Sonnenholzner und Halbleib übereinstimmend zum Abschluss.




Gedruckt von: http://www.kommunalunternehmen.de/newsdetails.html