ambulant betreute Wohngemeinschaften

Selbstbestimmt leben im Alter auch mit Pflegebedarf 

Ambulant betreuten Wohngemeinschaftenen (kurz: ABWGs) sind konzipiert für ein selbstbestimmtes Leben mit Pflegebedarf.

Die Versorgung der Pflegebedürftigen erfolgt durch einen ambulanten Pflegedienst. Dieser übernimmt auch die Betreuung der WG und ist damit für die Durchführung von Aktivitäten, das Kochen und die hauswirtschaftliche Versorgung zuständig. Durch die enge Verzahnung von pflegerischen Leistungen und Betreuung wird für die WGs eine nahezu 24–Stunden-Versorgung garantiert. Wie das Leben in den WGs im Detail ablaufen soll, wird durch ein Gremium der Selbstbestimmung geregelt. In der Regel sind die Angehörigen Mitglieder dieses Gremiums, welche beispielsweise die Höhe des Haushaltsgeldes festlegen oder entscheiden, ob gekocht wird oder der Lieferdienst die WG versorgt.
Somit unterscheidet sich das Leben in einer ABWG wesentlich von der Unterbringung in einem Pflegeheim. Es gibt einen komplett ausgestatteten Gemeinschaftsraum mit Küche, Esstisch, Sofa und Leseecke. Bei den Zimmern der Mieterinnen und Mieter wir jedoch sehr viel Wert auf Individualität gelegt. Diese werden komplett unmöbliert übergeben und sollen nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen gestaltet werden. Zudem bietet das eigene Zimmer jederzeit die Möglichkeit sich aus dem Alltagsgeschehen der Wohngemeinschaft zurückzuziehen.

Als Moderatoren von ambulant betreuten Wohngemeinschaften können Sie sich bei Fragen oder Bedarf für ein Zimmer gerne an die Ansprechpartner wenden. 

Plakat-DINlang

Homepage