Mittagstisch für Senioren

Gemeinsam am Mittagstisch essen, sich unterhalten, Geselligkeit pflegen, nicht Allein-Sein. Dieses menschliche Grundbedürfnis verschwindet nicht, nur weil Menschen altern, sich von Familienangehörigen, Ehe- oder Lebenspartnern verabschieden mussten oder aus anderen Gründen alleine leben. Weil der Landkreis Würzburg dieses Grundbedürfnis aller Menschen ernst nimmt, so Landrat Eberhard Nuß, hebe man jetzt zusammen ein neues Angebot des Kommunalunternehmens offiziell aus der Taufe: den Mittagstisch für Senioren.


Das Thema Ernährung im Alter hat viele Komponenten. Daher hat sich der Landkreis Würzburg im Rahmen seines seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes Gedanken darüber gemacht. Ergebnis dieser Überlegungen war die oben erwähnte offizielle Eröffnung des Mittagstisches im Gasthaus Stern in Kürnach im Januar. Neben Nuß, zahlreichen Bürgermeistern und Seniorenbeiräten nahm daran Alexander Schraml teil, Vorstand des Kommunalunternehmens des Landkreises (KU), und damit verantwortlich für dieses neue Seniorenangebot.


Entwickelt haben die Idee, Senioren gegen die Vereinsamung an einen Restauranttisch zu holen und ihnen dort ein kostengünstiges, gesundes Menü anzubieten, Schramls Mitarbeiter, die zertifizierten Wohnberater, Gesundheits- und Pflegemanager, Tobias Konrad und Elisabeth Kahr. Unter Mitwirken von Gastronomen der Region entwarfen sie gemeinsam das Konzept für diesen neuen Service, der wie der Kürnacher Bürgermeister Thomas Eberth sich ausdrückte, das Alt-Werden im Landkreis Würzburg „immer besser“ werden lässt.


Die elf Gaststätten, die von Nuß das offizielle Teilnehmerzertifikat überreicht bekamen, verpflichteten sich für ein Jahr, an mindestens drei Werktagen pro Woche (von Montag bis einschließlich Samstag) einen „Mittagstisch für Senioren“ anzubieten. Die in Umfang, Zusammensetzung und Qualität seniorengerechte und abwechslungsreiche Mahlzeit besteht aus mindestens zwei Gängen (davon ein Hauptgericht) und darf maximal 9,90 Euro kosten (ohne Getränke). Der Mittagstisch soll möglichst barrierefrei zu erreichen sein. Gedacht ist der Mittagstisch für Menschen ab 60 Jahren, den Gastronomen steht es frei, das Zwei-Gänge-Menü auch anderen Gästen anzubieten.
Bei der Eröffnung in Kürnach - zu dem der Landrat persönlich eingeladen hatte – kredenzten die Wirtsleute Monika Bauer und Johannes Beckert den etwa 60 Gästen Kartoffelsuppe vor Maishähnchen mit Gartengemüse und Reis.
„Ich bin sehr froh über diesen Service – auch wenn es etwas Ähnliches bei uns in Bergtheim früher schon mal im örtlichen Gasthaus gab“, lobte Anita Linz (60 Jahre) die Idee. Sie kam zur Eröffnung aus Bergheim nach Kürnach. „Auch wenn ich noch selber koche, werde ich dieses Angebot sicher ab und an gerne nutzen.“ Brigitte Dürr (69 Jahre), Seniorenbeauftragte in Waldbüttelbrunn, findet den Mittagtisch generell gut. „Ich merke bei uns, wie die Menschen vereinsamen, wenn sie Tag für Tag mit dem ‚Essen auf Rädern‘ alleine zu Hause sitzen. Es ist viel gewonnen, zu wissen, es gibt da einen Ort, wo ich zum Essen hingehen kann – und wahrscheinlich andere treffe, mit denen ich gemeinsam essen und mich unterhalten kann.“
Auch für Juniorchef Alexander Kaulbersch und seine Mutter Iris Kaulbersch, Wirtsleute im Gasthof zum Hirschen in Tauberrettersheim macht die Idee des Landkreises Sinn. „Wir haben diese Mittagstisch eigentlich schon immer“, gestehen die Beiden. „Nur ist das einfach zu wenigen Menschen bekannt.“ Die Gastronomen vom südlichen Rand des Landkreises hoffen, dass sich das ändert, sich ein neues Bewusstsein bildet, mithilfe der Info-Broschüre, die das KU jährlich neu auflegen will und den zusätzlichen Aktionen, die rund um den Mittagstisch geplant sind.


Neben Einladungen zu einem speziellen Mittagstisch - etwa zur Eröffnung der Spargelsaison, zum Gans-Essen, Knöchle mit Kraut oder anderen Klassikern – soll der zusätzliche Service, den Anfahrtsweg über den ÖPNV in die Broschüre aufzunehmen, nicht nur Mobilität und Bewegungsfreude bei den potenziellen Kunden fördern, sondern auch Senioren landkreisweit an den Mittagstischen zusammenbringen. Das neue Innerortsticket der APG – eine Sechs-Karte für 6 Euro kaufen und damit für ein Euro sechsmal innerhalb einer Wabe fahren – ermöglicht weniger mobilen Gästen die Teilnahme.


Zertifikate erhielten: Rossini Ristorante (Estenfeld), Café Alte Feuerwehr (Gerbrunn), Restaurant Korkenzieher (Güntersleben), Mainland Restaurant (Höchberg), Hotel/Restaurant Lamm (Höchberg), Zum Hirschen (Kist), Gasthaus Stern (Kürnach), s’Käferle (Ochsenfurt), Restaurant Waldhaus (Rottendorf), Libero53 Café & Essbar (Waldbüttelbrunn), Landgasthof zum Hirschen (Tauberrettersheim).


Im Genuss-Buch erhalten Sie alle Angebote des Landkreises Würzburg. 

 

Ihr Ansprechpartner

Elisabeth Kahr

Stabsstelle Senioren

Zeppelinstraße 67
97074 Würzburg

0931 80442-21
0931 80442-79
E-Mail schreiben

Tobias Konrad

Stabsstelle Senioren, Datenschutzbeauftragter

Zeppelinstraße 67
97074 Würzburg

0931 80442-58
0931 80442-79
E-Mail schreiben

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK